Auf!leben – Zukunft ist jetzt

Mit dem Programm AUF!leben – Zukunft ist jetzt unterstützt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung bundesweit Kinder und Jugendliche dabei, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen. Wir als JUST - Jugendstiftung Sachsen sind Umsetzungspartner im Programm Auf!Leben und können Euch bei euren Projektvorhaben und Ideen beraten und begleiten, sowohl bei der Ideenfindung, als auch in der Antragstellung und Umsetzung der Projektideen.

In Sachsen konnten über 30 Projekte gefödert werden. Dabei ist das Angebot vielfältig und bunt. Durchgeführt werden Aktionen wie Jugendwochen, Grüner Wohnen, Mädchencamps, Pimp my Schulhof, Rock On - Moilder Kinderproberaum, Kinder- und Jugendfreizeiten, Bauernhof-Camps, Jugendolympiaden - um nur einige Beispiele zu nennen. Wir freuen uns sehr über die zahlreichen enstandenen und umgesetzten Projektideeen und wünschen allen weiterhin viel Erfolg!

Bei Rückfragen oder Anmerkungen stehen wir Euch jederzeit zur Seite:

Elisabeth Glaschker & Martin Schmidt
aufleben@jugendstiftung-sachsen.de

Mehr Informationen findet Ihr hier: www.auf-leben.org

Sächsische Projekte während Auf!leben – Zukunft ist jetzt

PeerLoaded - Jugendkonferenz sächsischer Peer Projekte

Zeitraum: 1. bis 3. Juli 2022

Ort: Görlitz

Inhalt: Die letzten zwei Jahre waren geprägt von Einschränkungen, Isolation, Social Distancing und dem Wegfall sozialer Räume. Und doch ging es irgendwie immer weiter, Projekte wurden ins digitale Format übertragen, Online-Veranstaltungen standen auf der Tagesordnung und viele Peer Projekte haben alles versucht, um die Herausforderungen der Corona-Pandemie zu meistern und ihre Projekte trotzdem mit Leben zu füllen.

Ohne eine Vielzahl engagierter Jugendlicher, die sich nicht haben unterkriegen lassen, wäre dies nicht möglich gewesen. Sie haben sich, trotz der schweren Zeit, um Gleichaltrige gekümmert, sich dafür eingesetzt, dass die Projekte laufen und Ihr Engagement dabei nicht aus den Augen verloren. Auch wenn es zeitweise mühsam war.

Und auch bei Ihnen, bei Euch an den Schulen und Einrichtungen wird es junge Engagierte geben, die sich für ihre Gleichaltrigen aktiv einbringen, z.B. als Streitschlichter*innen, Mitwirkungsmoderator*innen, Aktive in der Schule ohne Rassismus oder Vielfalt AG, etc. - oder kennt ihr Projekte, indenen sich Jugendliche für Gleichaltrige einsetzen, gemeinsam Projekte organisieren und sich für Themen wie Bildung, Demokratie, Nachhaltigkeit und Teilhabe stark machen? Und nach genau diesen jungen Menschen sind wir auf der Suche, um sie einzuladen zur PeerLoaded – Jugendkonferenz sächsischer Peer-Projekte!

Wir wollen dieses Jahr Danke sagen und den Fokus auf die Menschen legen, die Besonderes geleistet haben – die engagierten, jugendlichen Peers!

Es wird Zeit sich wieder im realen Leben zu treffen, sich auszutauschen, Netzwerke zu knüpfen und gemeinsam in die Zukunft zu schauen. Dafür möchten wir alle in Peer Projekten engagierten Jugendlichen im Alter von 12 - ca. 24 Jahren einladen! Hier geht’s zur Anmeldung

Weitere Infos unter www.saechsische-jugendstiftung.de/peertraining/konferenz-saechsischer-peer-projekte

Spürsinn – Kunstentdeckungen im Depot

Zeitraum: läuft bereits

Ort: Chemnitz

Inhalt: Mit dem Projekt soll die außerschulische Bildungs- und Gruppenarbeit eine Wiederbelebung erfahren. Junge Menschen bekommen an einem außerschulischen Lernort neue Eindrücke, erleben Gemeinschaft und tauschen sich über ihre Erfahrungen, die Kunst und das Leben aus. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die praktischen künstlerischen Aktivitäten gelegt.

Mit dem Projekt soll die außerschulische Bildungs- und Gruppenarbeit eine Wiederbelebung erfahren. Junge Menschen bekommen an einem außerschulischen Lernort neue Eindrücke, erleben Gemeinschaft und tauschen sich über ihre Erfahrungen, die Kunst und das Leben aus. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die praktischen künstlerischen Aktivitäten gelegt.

Unsere Gruppe, eine Förderklasse (6. Kl.) der Waldorfschule Chemnitz kommt mindestens einmal pro Woche in unser Museum und wir gehen zusammen auf eine Kunst-Entdeckertour im Sammlungsdepot der Neuen Sächsischen Galerie. Gestartet sind wir am 9. Mai, die letzte Veranstaltung ist für Anfang Juli geplant. Bis jetzt sind alle voll Begeisterung bei der Sache.

Während der 12 Veranstaltungen begegnen die Kinder zeitgenössischer Kunst aus den Bereichen: Malerei, Grafik, Zeichnung, Plastik, Objekt, Plakat.... Im unmittelbaren Gegenüber und frei von Berührungsängsten werden die Besonderheiten erkundet und gemeinsam das Was, Warum und Wie von Kunstwerken miteinander besprochen. Dabei darf man – natürlich unter fachlicher Anleitung - das eine oder andere Werk auch einmal anfassen, wenn z.B. Gemälde aus dem Depot herausgesucht werden oder bei Grafiken die unterschiedlichen Papiereigenschaften erforscht werden.

Bei jeder Veranstaltung gibt es einen praktischen Teil, bei dem mit ähnlichen Profi-Materialien und Techniken (teilweise auch an großen, historischen Druckpressen) eigene oder gemeinschaftliche Kunstwerke entstehen.

Eine abschließende kleine Ausstellung im Erdgeschoss des Kulturhauses TIETZ präsentiert die Arbeitsergebnisse und bietet die Möglichkeit zur Reflexion.

Veranstaltungsplan:

  1. Einführung (Kennenlernen, Museum, Depot)
  2. Zeichnung (trockene Zeichenmittel: Graphit, Kohle, Kreide)
  3. Zeichnung (nasse Zeichenmittel: Tusche)
  4. Malerei (Papier, Aquarell)
  5. Malerei (Gemälde, Acryl, Tempera)
  6. Druckgrafik (Hochdruck 1 - Materialdruck)
  7. Druckgrafik (Hochdruck 2 - Linolschnitt)
  8. Plastik (klassisch)
  9. Objekt / Assemblage
  10. Plakat
  11. Ausstellungsvorbereitung (Auswahl, Rahmung)
  12. Ausstellungsvorbereitung (Aufbau, Beleuchtung, Beschriftung)
Fachtagung: Antisemitismus – Aktuelle Erscheinungsformen, Akteure und Prävention

Zeitraum: 14. bis 15. Juni 2022

Ort: Leipzig - Die Veranstaltung ist bis auf wenige Restplätze ausgebucht.

Inhalt: Antisemitismus hat eine lange Geschichte und Kontinuität. So zeugen zahlreiche Ereignisse der vergangenen Jahre von der fortwährenden Aktualität und Alltäglichkeit des Phänomens. Wie aber äußert sich Antisemitismus in der Gegenwart? Wie erkenne ich antisemitische Codes und Chiffren? Und welche Handlungsstrategien gibt es im (pädagogischen) Umgang mit und der Prävention von Antisemitismus?

Diese und viele weitere Fragen sind Gegenstand der Fachtagung „Antisemitismus – Aktuelle Erscheinungsformen, Akteure und Prävention“, die vom 14. – 15. Juni 2022 in Leipzig stattfinden wird. Das kostenfreie Fortbildungsangebot richtet sich an Multiplikator*innen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter*innen und Interessierte aus ganz Sachsen.

Der erste Tag der Fachtagung dient dabei als Fundament und soll Wissen und Hintergrundinformationen über aktuelle Erscheinungsformen und Debatten in Form von Inputs, Workshops und Diskussionsrunden vermitteln, um so zu einem besseren Verständnis der komplexen Themenfelder beizutragen. Am zweiten Tag steht der Umgang mit Antisemitismus im Bildungskontext und dem beruflichen Alltag sowie Handlungsstrategien, Präventions- und Interventionsmöglichkeiten im Fokus.

Begleitend zur Fachtagung soll eine Handreichung entstehen, die den Teilnehmenden im Anschluss zur Verfügung gestellt wird. In der Handreichung sollen zum einen die Inhalte der Vorträge und Workshops kompakt dargestellt werden. Zum anderen beinhaltet die Handreichung drei ausgearbeitete Module zum Thema Antisemitismus, die im schulischen und außerschulischen Bildungskontext angewendet werden können.

Der Pumptrack bebt

Zeitraum: 13. Juni bis 28. August 2022

Ort: Bernsdorf

Inhalt: Aufgrund pandemischer Regularien war es Kindern und Jugendlichen schwer möglich, ihre außerhäusliche und außerschulische Freizeitgestaltung wahrzunehmen. Der 2020 eröffnete Pumptrack in Bernsdorf soll nun wieder in den Mittelpunkt für die Freizeitaktivitäten rücken. Die Jugendlichen aus Bernsdorf und Umgebung können nun wieder zusammenkommen, gemeinsam ihre Freizeit gestalten und dazu noch professionellen Input bekommen, wie beispielsweise die sichere Bedienung und Nutzung von beräderten Mobilen (wie Inline Skater, Scooter, Bikes, Skate- und Longboards) erfolgen kann. Das wöchentliche Workshop-Angebot richtet sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der jungen Menschen.

WaterFunDay

Zeitraum: 6. Juli 2022

Ort: Freibad Gablenz

Inhalt: Water Fun Day – Der Name ist Programm!

Entstanden aus Ideen junger Leute unserer Schulen laden wir ein zum 1. WaterFunDay – Festival ein:

am Mittwoch, dem 6.7.2022, von 9-15 Uhr im Freibad Chemnitz / Gablenz.

Es gibt Wettkampfangebote im Wasser, wie z.B. Arschbombenkontest, verschiedene Wettschwimmangebote und eine Wasserschlacht. Auch außerhalb des Wassers gibt es viele Angebote. Es gibt eine Kreativ- und Spiele-Meile und einen Human-Table-Soccer, sowie eine Hüpfburg. Auch für Treffen und fürs Quatschen sowie für Essen und Trinken ist in der Chillout-Lounge genügend Platz. Zudem wird das gesamte Programm durch Musik und Tanz abgerundet. Sehr unterhaltsam für Groß und Klein dürfte dabei der Walking Act durch den Clown Brandolino und der Aerobic Dance Club DDM aus Ústí nad Labem sein. Mit der Chemnitzer Band Gruppa Karl-Marx-Stadt konnten wir einen hochkarätigen Act gewinnen, der die jungen Menschen zum Tanzen und Schwitzen bringen wird!

Spaß, Spiel und Sport, v.a. aber Begegnung wird an diesem Tag ganz großgeschrieben.


Sommerferienaktion – Ebee fährt an die See

Zeitraum: 18. bis 22. Juli 2022

Ort: Brodersby – Goltoft (Schleswig-Holstein)

Inhalt: Die Adressat*innen des Projekts stehen seit längerer Zeit in engem Kontakt mit den Fachkräften der Mobilen Jugendsozialarbeit Zwickau Nord. Durch konstante und intensive Beziehungsarbeit, ermöglichen sie einen Einblick in ihre Lebenswelten und –realitäten.

Aufgrund der Pandemie brachen feste Strukturen, wie beispielsweise der regelmäßige Besuch von Jugendfreizeiteinrichtungen, weg und hinterließen ein Gefühl der Haltlosigkeit, Perspektivlosigkeit und Angst. Die Problemlagen wurden komplexer und die Lebenssituationen höchst gefährdend, was sich unter anderem in einer erhöhten Gewaltbereitschaft, dem Griff zu Suchtmitteln und psychischen Auffälligkeiten äußert. Der Wunsch „auszubrechen“, „endlich mal wieder rauskommen“ und des „Miteinanderseins“ wurde immer größer. Das Projekt greift genau diese Wünsche und Bedürfnisse auf und soll ermöglichen, einer Woche dem Alltäglichen zu entfliehen. Dabei wird auf das Erfahren von Selbstwirksamkeit und der Partizipation am gesellschaftlichen Leben gesetzt, weshalb die Teilnehmenden im Vorfeld, gemeinsam mit den Fachkräften, die Aktionen und Unternehmungen vor Ort planen. Das Projekt soll Highlights und Erinnerungen durch gemeinsame Aktivitäten schaffen sowie Raum für Gespräche und des „Miteinanderseins“ ermöglichen.

„Flussargonauten“- Floßtour Elbe- Saale- Havel

Zeitraum:
Tour 1: 15. bis 21. Juli 2022
Tour 2: 27. Juli bis 2. August 2022

Ort:
Tour 1: von Bad Dürrenberg nach Bernburg (Sachsen- Anhalt)
Tour 2: von Paray (Sachsen- Anhalt) nach Dömitz (Mecklenburg- Vorpommern)

Inhalt:
Tour 1: Floßbau/Teambildung/ Vermittlung nautischer Grundkenntnisse/ erlebnis- und sportpädagogische Freizeitgestaltung/ historische Bildung (Saline Bad Dürrenberg/ Händel- Stadt Halle/ Burg Wettin/ Stadt Bernburg)

Tour 2: Teambildung/ Vermittlung nautischer Grundkenntnisse/ erlebnis- und sportpädagogische Freizeitgestaltung/ historische Bildung (Schiffshebewerk Rothensee/ Städte Tangermünde u. Havelberg/ Grenzmuseum Schnakenburg/ Festung Dömitz)/ Floßabbau und – verladung
Die Teilnehmenden kommen überwiegend aus sozial-benachteiligten Familien bzw. besitzen eine Fluchtbiografie. Für beide Touren stehen erfahrene Pädagogen zur Verfügung, die neben erlebnispädagogischen Angeboten auch viel Zeit für Einzelgespräche und individuelle Maßnahmen bei speziellen Bedarfen eingeplant haben. Parallel zur Flussfahrt wird ein Kleinbus die Tour begleiten. Die Gewinnung der Teilnehmenden erfolgte in Abstimmung mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes, mit Hilfsorganisationen und über Streetprojekte des Trägers (Kreisjugendring Erzgebirge e.V.).

Rock On – Mobiler Kinderproberaum

Zeitraum: 13. Mai bis Ende August 2022

Ort:

  1. Freizeitclub LP² vom Domizil e.V. (Chemnitz)
  2. Wohngruppe der stat. Heilerziehung (Frankenberg)
  3. Im Kinder- und Jugendproberaum „MusicX“

Inhalt:

Ab 13.05. bis Ende August 2022 findet in Zusammenarbeit mit dem Freizeitclup LP² vom Domizil e.V. und uns dem Mobilen Kinderproberaum vom MusicX e.V., an insgesamt 10 Tagen, für Kinder- und Jugendliche das "Rock On" - Projekt statt. Hier möchten wir mit euch gemeinsam musizieren. In dieser Zeit könnt ihr Erfahrungen mit vielen Musikinstrumenten machen, diese ausprobieren und gemeinsam mit anderen und uns eure Musik zum Erklingen bringen.

Echte Musiker geben euch Hilfestellungen und Tipps im Umgang mit den Musikinstrumenten, erklären euch Rhythmus und „den Flow“ der Musik zu guter Musik macht. Gemeinsam erarbeiten wir uns einen Song - und wer weiß - Vielleicht stehst auch du schon bald auf der Bühne?

Projektinhalt:

Über 10 Wochen haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, in einer festen Gruppe ins gemeinsame Musizieren zu kommen, die Grundlagen ihres Wunschinstrumentes zu erlernen und zu vertiefen und den Prozess des Lernens eines kompletten Liedes aktiv zu begleiten.  Die Veranstaltungen, die sowohl in einem Jugendclub, in einer Wohngruppe der stat. HzE und in unserem MusicX, ein Kinder- und Jugendproberaum stattfinden sind ähnlich aufgebaut, nur mit unterschiedlichen Teilnehmern, um so vielen Kindern wie möglich die Teilnahme an dem Projekt zu gewährleisten. Nach einem gemeinsamen Kennenlernen werden i.d.R. wöchentlich Treffen vereinbart.

Das Projekt wird von zwei GruppenleiterInnen begleitet, um auf individuelle Anliegen und Hilfestellungen eingehen zu können. Nachdem die Grundlagen der Instrumente erklärt und niedrigschwellig erprobt wurden, wählen die Kinder und Jugendlichen gemeinsam ein Lied aus, welches in den nächsten Wochen eingeprobt werden soll. Das fertige Stück kann nach dem Durchführungszeitraum im Rahmen eines Abschlussfestes den Projektpartnern, Eltern und Freunden im Rahmen eines Abschlussfestes präsentiert werden.

Kinder und Jugendliche, die an dem Projekt teilgenommen haben sind in der Lage:

  • ein Musikinstrument nach ihren individuellen Fähigkeiten und Ansprüchen zu spielen
  • durch das Erleben und Begleitetwerden von Gruppenprozessen, sich als Teil einer Gemeinschaft zu erleben sowie
  • Kreativität und musikalisches Schaffen unabhängig von sozialen, nationalen, körperlichen oder kognitiven Besonderheiten erlebbar zu machen.

Pädagogischer Ansatz:

In unserem Projekt legen wir großen Wert darauf, allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, niedrigschwellig Zugang zu Instrumenten zu bekommen und sich selbstwirksam als Teil einer Gruppe zu erleben. Dabei stehen für uns Werte wie Offenheit, Neutralität, Wertschätzung und gegenseitiger Respekt an oberster Stelle.

Die erste Gruppenstunde wird durch Kennenlernspiele genutzt, um auf eine leichte Art miteinander in Kontakt zu kommen, die anderen TN kennenzulernen und sich selbst vorstellen zu können. Es werden gemeinsame Gruppenregeln erarbeitet und festgelegt, um ein Gruppenzugehörigkeits- und Sicherheitsgefühl zu entwickeln. Die GruppenleiterInnen, alles MusikerInnen, stehen den Kinder und Jugendlichen beim Kennenlernen und Erlernen der Instrumente mit Fachwissen und Tipps zur Seite. Die Liederauswahl sowie der Probenprozess sollen von den Kinder und Jugendlichen eigenverantwortlich gestaltet werden. Unsere GruppenleiterInnen sehen sich dabei eher als Mediatoren und Moderatoren in herausfordernden Situationen. Wir haben die Haltung, dass jedeR TeilnehmerIn in der Lage ist, ein Musikinstrument nach seinen Fähigkeiten zu erlernen. Um allen Fähig- und Fertigkeiten gerecht zu werden, stehen den Kinder und Jugendlichen verschiedenste Saiten-, Tasten- und Blasinstrumente zur Verfügung sowie diverse Percussions und Schlagwerke.

Alltagshelden

Zeitraum: 14. April bis 31. August 2022

Ort: Stadt Rochlitz

Inhalt:

Kinder und Jugendlichen erleben gemeinsam mit dem Seniorenrat der Stadt Rochlitz wöchentliche Angebote. Diese werden gemeinsam geplant, unternommen, analysiert und besprochen. Das „ZusammenWachsen“ gelingt am besten, indem Bürger*innen verschiedener Altersklassen zusammengeführt werden. Hiermit werden eventuelle Vorurteile abgebaut, positive Erlebnis- und Erfahrungsräume geschaffen, Offenheit und Toleranz gegenüber aller Generationen gefördert sowie das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und soziale Kompetenzen gefördert. Auch die kulturelle Bereicherung, körperliche und geistige Aktivierung und Förderung der Beziehungsarbeit sind Ziele der Angebote. Wöchentliche Angebote wie gemeinsames Kochen, Marmelade herstellen, Basteln und Handwerken sowie Ausflüge zum Klettern, auf das Schloss Rochlitz oder Bootstourensollen sind Teile der Angebote.

Grüner Wohnen

Zeitraum: 8. bis 12. August 2022

Ort: Jugendclub Burgstädt und JUGENDladen (Rochlitz, Burgstädt)

Inhalt:

Grüner Wohnen hat zum Ziel, die Offenen Einrichtungen Jugendclub Burgstädt und JUGENDladen attraktiver zu gestalten, gleichzeitig junge Menschen in die Arbeit einzubeziehen, einen nachhaltigen Beitrag zu Stadtentwicklung zu geben und die pädagogischen Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen intensiver wiederaufnehmen und zu stärken. Durch die handwerkliche und kreative Arbeit wird den Jugendlichen ein gutes Freizeitangebot unterbreitet. Kinder und Jugendliche erhalten die Chance, ihre Ideen zur Verschönerung des Außenbereichs der Offenen Einrichtungen einzubringen und anschließend mit Expert*innen umzusetzen. Professionelle Tischler planen die Vorhaben und unterstützen die Jugendlichen bei der Umsetzung.

Im Vordergrund stehen durch das gemeinsame Bauen, die Förderung der motorischen und kreativen Kompetenzen und die Stärkung des logischen Denkens sowie der sozialen Kompetenzen untereinander. Ein besonderer pädagogischer Ansatz ist auch das gemeinsame Hinarbeiten auf ein konkretes Ziel, welches den Jugendlichen am Ende des Projektes ein positives Erfolgserlebnis sein wird. Es geht um die Schaffung von Sitzgelegenheiten im Außenbereich, die zeitgleich der Bepflanzung dienen. Durch den Anbau von Nutzpflanzen wird so nicht nur die Stadt begrünt, sondern das gemeinsame Pflegen und Ernten stellt einen weiteren positiven Effekt dar. Dies ist ein Projekt der Muldentaler Jugendhäuser e.V.

Sommertour Dänemark

Zeitraum: 22. bis 29. Juli 2022

Ort: Mommark, Dänemark

Inhalt:

Die Sommertour führt 28 Jugendliche mit 4 Betreuer*innen nach Mommark (Dänemark). In den acht Tagen der Reise soll ein besonderes Ferienerlebnis geschaffen werden, welches den teilnehmenden Jugendlichen ansonsten nicht möglich wäre. Einige von ihnen waren bisher weder im Urlaub noch im Ausland. Die Gruppe setzt sich aus Kindern und Jugendlichen verschiedener Sozial – und Bildungsmilieus sowie Altersgruppen (9-18 Jahre) zusammen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass der entstehende Gruppenprozess zahlreiche positive Auswirkungen und Synergieeffekte hervorbringt. Die Tour ist darauf ausgerichtet, dass die Gruppe alltägliche und auch besondere Erfahrungen gemeinsam erlebt. Das Beladen der Fahrzeuge, Einkäufe, Kochen und Mahlzeiten zubereiten, Aufwaschen, Saubermachen, Sportliche Angebote, Gesellschaftsspiele, alle inhaltliche Punkte finden gemeinsam als Gruppe statt. Dadurch wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und soziale Kompetenzen gefördert.

Die Woche bietet dabei zahlreiche Programmhöhepunkte. Neben dem Baden im Meer und den zahlreichen Beschäftigungsmöglichkeiten in und um das Ferienhaus, sind Ausflüge geplant. Es wird Besuche zweier Freizeitparks, Legoland und Djurs Sommerland sowie eine Safaritour geben. Auch der Besuch von Sehenswürdigkeiten der Umgebung ist angestrebt. Durchgeführt wird das Projekt von Muldentaler Jugendhäuser e.V.

Tagesausflüge - Muldentaler Jugendhäusern e.V.

Zeitraum: 8. bis 12. August 2022

Ort: Rochlitz, Burgstädt

Inhalt:

Jugendlichen aus den Offenen Einrichtungen in Rochlitz und Burgstädt werden in der dritten Ferienwoche besondere Ferienhöhepunkte geboten.
Mit Ausflügen in den Leipziger Zoo, zum Teamduell in Leipzig, in die Filmstudios Babelsberg sowie ins Cinestar nach Chemnitz, wird ein abwechslungsreiches Programm für verschiedene Altersgruppen geboten.

Der positive Erlebnis- und Erfahrungsraum in der schulfreien Zeit ermöglicht die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls, schafft einprägsame Erlebnisse und stärkt soziale Kompetenzen. Auch die kulturelle Bereicherung, körperliche und geistige Aktivierung und Förderung der Beziehungsarbeit sind Ziele der Angebote. Dabei wird die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Sozial – und Bildungsmilieus angestrebt. Viele der Jugendlichen können sich diese Angebote in der Regel nicht leisten.

Pimp my Schulhof

Zeitraum: 8. bis 12. August 2022

Ort: Regenbogen Grundschule, Rochlitz

Inhalt:

Die teilnehmenden Kinder verschönern ihren eigenen Schulhof der Regenbogen Grundschule und bringen ihre Ideen zur Verschönerung des Außengeländes ein. Dabei werden sie von professionellen Tischler*innen unterstützt.Für den Schulhof werden erlebnispädagogische Geräte u/o Spielmöglichkeiten geplant, die von der Projektgruppe handwerklich gebaut werden. Diese können anschließend nachhaltig für die Schüler*innen der Regenbogen-Grundschule genutzt werden. Das Projekt möchte die Kontakte und pädagogischen Beziehungen zu den Schüler*innen an der Regenbogen Grundschule Rochlitz zu stärken.

Auf Grund der Fluktuation in der Grundschulsozialarbeiter*in-Stelle, soll die Fachkraft bei den Kindern und Jugendlichen bekannt gemacht werden. Dabei sollen besonders auch denjenigen die Chance zur Teilhabe an diesem Projekt gegeben werden, die einen großen Bedarf in der Stärkung sozialer Kompetenzen sowie Integration in Kindern- und Jugendgruppen haben und sonst keine Möglichkeiten erhalten, in ihrem Alltag sozial gefördert zu werden. Im Vordergrund stehen das gemeinsame Bauen und damit die Förderung der eigenen motorischen und kreativen Kompetenzen, als auch die Stärkung des logischen Denkens und die sozialen Kompetenzen untereinander. Darüber hinaus wird auch ein Teil der Projektgruppe im Jugendalter sein, was die Altersstruktur innerhalb der Gruppe belebt und vor allem für den lebenslangen Lernprozess eine Bereicherung sein wird, da dieses altersübergreifende Zusammenarbeiten einen Mehrwert geben wird.

Tiergestützte Pädagogik - Umgang mit Alpakas

Zeitraum: 21. Juni bis 12. Juli 2022

Ort: Chemnitz

Inhalt:

Die Wanderungen fanden im Zeitraum 21.06.-12.07.22 statt. Es nahmen jeweils an sechs Tagen 10 SchülerInnen aus den Klassen 3-6 des Sonderpädagogisches Förderzentrum "Johannes Trüper" teil. Durch diese Projekttage ist es allen SchülerInnen innerhalb der ausgedehnten Wanderungen im Chemnitztal mit den Tieren an der Leine in ihrer Hand gelungen, ihre innere Unruhe, das hippelige Verhalten, das sehr laute Sprechen untereinander wenigstens zeitweise abzustellen. Sie waren in Lage sich in Ruhe zu bewegen, konnten sich wieder nach außen zu öffnen und die friedvolle Gemeinschaft suchen. Auch Defizite in emotionaler, sozialer, sprachlicher und motorischer Intelligenz konnten mindestens teilweise behoben und Ausdauer beim Laufen, Konzentration auf die Tiere und Neugier (wieder) gefördert werden. Die breitgefächerten Erwartungen und Ziele für die jeweiligen Projekttage wurden alle erfüllt.

 

Boxtraining

Zeitraum: 9. Mai bis 27. Juni 2022

Ort: Chemnitz

Inhalt:

Am Sonderpädagogischen Förderzentrum „Johannes Trüper“ in Chemnitz, einer Schule mit dem Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung, stehen Bewegung sowie sportliche Aktivitäten besonders im Focus eines Schulalltages.
Das Training mit 15 TeilnehmerInnen an 10 Tagen im Zeitraum vom 09.05.- 27.06.22 etabliert werden. Der Trainer leitete die sportlichen Aktivitäten zur Körperwahrnehmung an und achtete auf die genaue Ausführung. Er vermittelte den Kids den Sport als Möglichkeit überschüssige Energie abzubauen. Es wurde ein besonderes Körpergefühl aber auch Muskelkater entwickelt und ein anderweitiges aggressives Verhalten vermieden. Die SchülerInnen waren nach dem jeweiligen Training völlig ausgepowert und mit sich zufrieden. Ein besonders positiver Begleiteffekt war das gesteigerte Selbstbewusstsein der Kinder. Jeder Erfolg stärkt das Selbstbewusstsein und bringt positive Auswirkungen auf den Alltag. Die breitgefächerten Erwartungen und Ziele für die jeweiligen Projekttage wurden alle erfüllt.

Gesunde Ernährung

Zeitraum: 26. April bis 13. Juli 2022

Ort: Chemnitz

Inhalt:

Für die Umsetzung wurden feste Tage und Zeiten in den Schulalltag integriert. Die Organisation bedurfte guter Abstimmungen da viele Kinder auf die Abholzeiten mit dem Taxi angewiesen waren. Dank einer guten Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte die Gesunde Ernährung mit 15 TeilnehmerInnen an 15 Tagen im Zeitraum vom 26.04.-13.07.22 etabliert werden.

Die Kinder lernten viele unterschiedliche  Lebensmittel sowie Geschmackseindrücke kennen. Auch durften sie mitentscheiden was ausprobiert werden und weiter verarbeitet werde soll. Bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes wurde auf Sicherheit geachtet, Schneidtechniken wurden geübt, motorische Fähigkeiten gefördert, der Umgang mit Messern trainiert. Bei den Kindern konnte zusehends eine Freude am selbst zubereiteten Essen entdeckt werden. Dies führte auch zur Stärkung des Selbstbewusstseins. Die breitgefächerten Erwartungen und Ziele für die jeweiligen Projekttage wurden alle erfüllt.

Filmreihe Auf!Leben – Zukunft ist jetzt

In der Filmreihe, die im Rahmen des Programms: Auf!Leben – Zukunft ist jetzt entstanden ist, porträtieren wir Projekte aus Sachsen, die Angebote für junge Menschen während der Coronapandemie geschaffen haben, um Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Alltagsstrukturen zurückzugewinnen und ihre Persönlichkeitsbildung zu stärken.

Jugendolympiade Bernsdorf

Uni im Grünen

MusicX farbig